WiFi- und Wireless Gigabit Alliance schließen sich zusammen

Der sogenannte WiGig Standard steht ab sofort unter der Schirmherrschaft der beiden Allianzen von WiFi-Alliance und der Wireless Gigabit Alliance.

Die Wi-Fi Alliance hat ihren Zusammenschluss mit der Wireless Gigabit Alliance bekannt gegeben und will die dahinter stehende Technologie künftig unter ihrem Schirm pflegen.

Der als WiGig bekannte Standard wurde in den vergangenen vier Jahren entwickelt und durchläuft derzeit den Prozess der Zertifizierung. Anschließend kann er offiziell in Geräten mit drahtloser Konnektivität eingesetzt werden, wobei einige Hersteller dem schon zuvorgekommen sind: Sie wollen kompatible Produkte schon früh in diesem Jahr in den Handel bringen.

WiGig läuft auf einer Frequenz von 60 Gigahertz und damit viel höher als die 2,4 Ghz, 3,6 Ghz und 5 Ghz für bisherige WLAN- oder Mobilfunknetze. Dadurch werden Störungen mit anderen Funk-Quellen vermieden, so dass Geschwindigkeiten von 5 Gbps und mehr erreicht werden können. Langfristiges Ziel ist es, den Standard in Heim- wie Büroumgebungen zu nutzen. Dort soll er Kabel mit zuverlässigen und schnellen Funk-Verbindungen zwischen Geräten ersetzen.

Schon in den vergangenen zwei Jahren wurde die WiGig Alliance von der Wi-Fi Alliance unterstützt, doch die Arbeit erfolgte getrennt. Das Memorandum of Understanding sieht eine Fusion der beiden Organisationen vor, wobei WiGig unter den Mantel der besser etablierten Wi-Fi Alliance schlüpft.

„Das ist eine spannende Technologie, und sie war ein wichtiges Highlight unserer Roadmap für Zertifizierungen. Aus diesem Grund freuen wir uns über diesen Schritt“, sagt Edgar Figueroa, CEO und President der Wi-Fi Alliance. „Das Zusammenlegen der Kompetenzen von Wi-Fi Alliance und WiGig Alliance wird zu einer hervorragenden Nutzer-Erfahrung mit 60-Ghz-Lösungen führen und dazu beitragen, dass eine umfassende Palette an interoperablen WiGig-Lösungen den Markt so schnell wie möglich erreicht.“

Ähnlich äußerte sich Ali Sadri, President und Chairman der Wi-Fi Alliance: „Vor vier Jahren haben wir mit dem einfachen Ziel begonnen, ein globales drahtloses Ökosystem von interoperablen, hoch leistungsfähigen Geräten zu schaffen, in dem ein nahtloser Betrieb möglich ist. In dieser Zeit mussten wir mit vielen Herausforderungen zurechtkommen, aber jetzt haben wir einen Markt geschaffen, den es vorher schlicht nicht gab“.

„Unsere Aktivitäten an diesem Punkt mit denen der Wi-Fi Alliance zusammenzulegen, wird den Erfolg von WiGig auf dem breiten Markt sicherstellen, von dem Technologie-Nutzer überall profitieren“, so Sadri weiter. Die Fusion soll bis Mitte 2013 abgeschlossen sein, nachdem Planung und Due Diligence dafür erledigt wurden.

Erfahren Sie mehr über WLAN-Standards

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchDataCenter.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close