iaremenko - stock.adobe.com

So wirkt sich der 5G-Mobilfunk auf Netzwerke aus

Der kommende 5G-Mobilfunk stellt Netzwerk-Techniker vor große Herausforderungen. Wie wirkt sich 5G auf den Betrieb des Netzwerks aus? Ein Praktiker berichtet.

Wenn es so etwas wie den durchschnittlichen IT-Mann im Bereich Netzwerk gibt – ich denke, ich verkörpere ihn. Mein Werdegang liest sich wohl wie der von vielen Leuten in der Netzwerksparte, nachdem ich mich bei den Netzwerken von der physischen Schicht bis hin zu den Anwendungen durchgearbeitet habe, mit einem Schwerpunkt auf LAN und Wireless LAN. In den letzten 20 Jahren habe ich viele Veränderungen und eine Menge Hypes erlebt. Jetzt denke ich über eine der größten technologischen Veränderungen am Horizont nach: 5G.

Ich behaupte nicht, dass ich für alle meine IT-Kollegen da draußen spreche. Ich vermute aber, dass auch viele von ihnen sich gerade mit dem Buzzword 5G beschäftigen und herausfinden wollen, was die Entwicklung des neuen Mobilfunkstandards für sie bedeutet. Dieser Artikel zeigt, wie ich die aktuellen und zukünftigen Auswirkungen der 5G-Mobilfunktechnik auf meine Welt beurteile.

Verwirrung um den Begriff und seine Bedeutung

Ich sehe viele widersprüchliche Informationen in Artikeln und Vorhersagen zum Thema 5G. Das ist nicht wirklich überraschend, da einige WLAN-Marketing-Menschen den Brand 5G beschlagnahmten und den Begriff als Markennamen für den WLAN-Standard 802.11ac als fünfte große Inkarnation der WLAN-Technologie einsetzten.

Das ist schlicht und einfach falsch; der Begriff „G“ sollte den Mobilfunknetzen überlassen werden. Doch seitdem müssen wir die ersten Sätze in einem Artikel über 5G lesen, um herauszufinden, ob es um den neuen Standard für Breitband-Mobilfunk geht oder nicht doch um einen idiotischen WLAN-Marketingbegriff.

Weitere Unsicherheit rund um den 5G-Mobilfunk entsteht, weil die damit verbundenen Technologien derzeit noch nicht richtig definiert sind. Wir wissen, dass 5G auf jeden Fall schneller sein wird als 4G, mehr aber auch nicht. Da die Spezifikationen nicht vor 2019 oder 2020 festgelegt werden, ziehen wahrscheinlich noch Jahre der Entwicklung ins Land, bevor sich ein Standard etabliert. Netzwerk-Experten bevorzugen diskrete Metriken statt Aussagen wie „viermal schneller, zehnmal besser“ und so weiter – aber das ist derzeit alles, was wir haben, wenn die erwartete Geschwindigkeit von 5G mit der von 4G verglichen wird.

5G-Mobilfunk bringt viele neue Impulse

Einige der möglichen Folgen von 5G sind leicht nachzuvollziehen. Aber 5G bringt in der Tat viele neue Entwicklungen mit sich. Dazu gehören zusätzliche Standorte für den Aufbau von Mobilfunkzellen sowie neue Glasfaser-Leitungen, die notwendig sind, um im Backhaul die enormen Kapazitäten vorzuhalten, die 5G erfordert; auch bei Funkzellen innerhalb von Gebäuden wird es radikale Veränderungen geben. Zudem werden wir Sensoren und Steuerelemente an Orten finden, die wir uns aktuell noch gar nicht vorstellen können.

Auch in unseren eigenen Netzwerken werden die Aufgaben durch die 5G-Technologie komplexer. So erschwert sich das Management der Geräte, wenn wir plötzlich eine Vielfalt an IoT-Geräten (Internet of Things) verwalten müssen, die nicht wirklich logisch mit LAN- oder WLAN-Topologien verbunden sind. Viele dieser Prozesse werden in der Cloud ablaufen.

5G erweitert das Spektrum an Services

Die Kabelgesellschaften und TK-Anbieter weltweit werden wahrscheinlich die neue Konkurrenz um die Kapazitäten und die niedrige Latenzzeit des 5G-Mobilfunks spüren, insbesondere bei Anwendungen im Smart Home von Benutzern. Die Palette der potenziellen vernetzten Anwendungen ist breit, sie reicht von Entertainment-Angeboten über Telemedizin bis hin zu Telearbeit im Home Office.

Doch selbst wenn 5G höhere Bandbreiten als 4G liefert, kann es zu Engpässen kommen, das Datenvolumen zu hoch werden und die Datentarife übersteigen. Da für 5G die gleichen Leute zuständig sein werden wie für 4G, ist folgende Frage die besorgniserregendste unter allen unbekannten Dingen rund um 5G: „Wie werden mir als Nutzer die Dienste in Rechnung gestellt?“

Verteilte Netzwerke und unterversorgte Regionen

Für kleine Firmen im ländlichen Raum ist ein 4G-Edge-Router der fundamentale Baustein ihrer Wireless-Strategie. Manchmal reicht die 4G-Verbindung aus, um Daten zu übertragen, manchmal aber auch nicht, je nachdem, was im Netzwerk passiert. Aber 5G sollte für diese weit verstreuten Unternehmen und Shops ein Segen sein, zumal sie dann auch ihre Datentarife in einem Pool zusammenfassen könnten, um die Kosten niedrig zu halten. Einer meiner Kunden aus dem Segment Landwirtschaft setzt in 5G die Hoffnung, damit seine instabile und wankelmütige 4G-Verbindung für den Geschäftsbetrieb zu verbessern und über das Netzwerk Workshops rund um das Thema Landwirtschaft anbieten zu können.

Auch weit draußen auf dem Land gibt es eine Menge unterversorgter Gebiete, die sich sogar über eine mittelmäßige Netzwerk-Verbindung freuen würden. Viele Diskussionen über die 5G-Mobilfunktechnologie sind auch eng mit den Initiativen für ländliche Breitbandanbindungen verbunden, zumindest in den altruistischeren Gesprächen. Ich hoffe, dass 5G tatsächlich eine gute Option für diejenigen Nutzer wird, die aktuell auf eine verzögerte und teure Internet-Verbindung via Satellit angewiesen sind – sei es im Backhaul oder als Access Point.

Das Ende der WLAN-Dominanz?

Ich sehe die Auswirkungen, die 5G auf den WLAN-Markt haben wird, anders als viele andere Marktbeobachter. Wenn eine 5G-Zelle geschätzte Zehntausende von Benutzern mit jeweils 10+ Mbit/s versorgen kann – eine beliebte Schätzung, bei der sich die Geschwindigkeiten auf bis zu 1 Gbit/s pro Nutzer erhöht, wenn weniger Personen online sind –, ist 5G dann nicht sinnvoller als eine millionenschwere Investition in eine leistungsfähige WLAN-Infrastruktur? Oder wird 5G so teuer sein, dass diese hohen WLAN-Investitionen sich im Vergleich zu einem konkurrierenden 5G-Ansatz als günstig erweisen? Ich schätze, die Zeit wird es zeigen, aber es ist interessant, darüber nachzudenken.

Beim Thema 5G-Mobilfunk gibt es viele Punkte zu bedenken. darunter das Timing, die Kosten und die Auswirkungen. Es stellt sich auch die Frage, wie sich 5G auf die Zuweisung von Frequenzen auswirkt und ob sich durch 5G die Frequenzen effizienter nutzen lassen. Ich mache mir keine Sorgen wegen 5G, aber ich weiß, dass die Veränderungen, die 5G mit sich bringt, alles übertreffen können, was ich in meinem bisherigen Berufsleben erlebt habe. Es bleibt spannend.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Die Telekom-Infrastruktur wird durch NFV, SDN, 5G und IoT verändert

Wie 5G mobile UC-Services verbessern könnte

5G-Mobilfunk und die Suche nach dem Geschäftsmodell

Artikel wurde zuletzt im Mai 2018 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über IP-Netzwerke

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchDataCenter.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close