twixx - Fotolia

IoT: Durch Entlastung des Internet-Traffics Datenstau vermeiden

Mit dem IoT (Internet of Things) steigen die Herausforderungen für die WAN-Leitungen. Es gibt wirksame Ansätze, mit denen sich Datenstaus langfristig vermeiden lassen.

Mehr und mehr Firmen werden Teil der IoT-Versorgungskette (Internet of Things / Internet der Dinge). Zusammen mit der digitalen Transformation steigen auch die Chancen. Die existierenden Anwendungen setzen dem WAN der Unternehmen aber bereits mächtig zu. Wie können Sie also Datenstau oder sogar Stillstand vermeiden, wenn die Flut an IoT-Daten auch noch hinzukommt?

Zwei beliebte Ansätze sind zum einen das Hinzufügen von Bandbreite oder zum anderen sämtlichen Internet-Traffic durch die Data Center des Unternehmens zu leiten. Kurzfristig sind das Lösungen, aber auf lange Sicht sind damit Herausforderungen verbunden. Dazu gehören Flaschenhälse, Probleme mit der Latenz, eingeschränkte Agilität und Flexibilität für das Geschäft sowie die Erlebnisqualität (Quality of Experience, QoE).

Nachfolgend finden Sie drei Gründe, warum ein Offloading des Internet-Traffics durch intelligente Traffic-Segmentierung das Geschäft vor einem IoT-Datenstau verschonen kann. Sie nutzen dabei den kürzesten Pfad von Mobile, Breitband und dem Internet zum Rand (Edge).

Höhere QoE = Geringere Latenz und nicht nur erhöhte Bandbreite

Einschränkungen bei der heutigen Netzwerktechnologie und einige unveränderliche Gesetze der Physik ermöglichen über lange Distanzen keine latenzfreien Übertragungen. Das exponentielle Wachstum von Traffic und Daten plus die Benutzung von Cloud-Diensten fordern der Bandbreite einiges ab. Wie verbessern Sie in diesem Fall die Performance?

Strategisch platzierte Edge Nodes fungieren als lokale Verbindungs-Hubs für Anwender, Cloud und Business-Traffic am digitalen Rand des Unternehmens. Firmen können Anwender und den dazugehörigen Traffic von Netzwerkbereichen an den naheliegendsten Edge Node umleiten und dann den Internetdatenverkehr durch diesen Edge Node beschleunigen.

So können Unternehmen auf die lokalen Cloud- und SaaS-Angebote direkt zugreifen und die Workloads auf diese Services umlenken. Die Herausforderungen an der letzten Meile werden kompensiert, indem MPLS-Leitungen durch lokale Metro-Ethernet-Verbindungen mit hohen Kapazitäten ersetzt werden.

Die Verbindungen absichern

Performance Hubs bieten aber nicht nur eine Schnellstraße von den jeweiligen Netzwerkbereichen zum Edge Node. Sie reduzieren außerdem die Risiken durch Cyberbedrohungen, weil sie direkte und sichere Verbindungen via Intra-Colocations etablieren und somit das private LAN auf die Geschäftspartner erweitern. Damit sind potenzielle Angriffsflächen auf ein Minimum reduziert. Darüber hinaus spielt sich der Business-Traffic auf privaten und sicheren (sowie konformen) Verbindungen ab.

MPLS-Verbindungen zu geografischen Standorten sind teuer und auch nicht nachhaltig, wenn man die steigenden Anforderungen für Performance und Datenwachstum berücksichtigt.

Kosteneffizienz in der Cloud

Da Firmen immer weiter von der Digitalisierung abhängen, sind sie auch zunehmend auf das öffentliche Internet angewiesen. Verlagern Sie den Traffic zum Internet, sind die Kosten möglicherweise auf ein Zehntel reduziert. Potenzielle Risiken mit Blick auf reduzierte Performance und QoE erhöhen sich aber.

Unternehmen haben die Option, anstelle von teureren MPLS-Leitungen (T1) auf lokale Metro-Ethernet-Leitungen mit hohen Kapazitäten zu setzen. Die Kosten dafür sind geringer. Trotzdem können die Firmen auf unmittelbare Verbindungen mit hohen Geschwindigkeiten und geringen Latenzen setzen. Damit verbessert sich die Netzwerkoptimierung und die Konsistenz bei der globalen Performance. Deswegen ist es nicht mehr notwendig, Datenverkehr über das Internet und teure WAN-Verbindungen zu bewegen. Die Unternehmen erreichen aber dennoch das gewünschte Niveau an Kontrolle und Sicherheit.

Lokalisiert und optimiert man die Übertragung von Performance-hungrigem Datenverkehr an den digitalen Grenzen, reduziert das die Kosten. Außerdem bleibt der Traffic auf dedizierten, privaten Verbindungen und dort können Sie auf lokale Sicherheit setzen.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im November 2017 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Netzwerk-Performance-Management

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchDataCenter.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close