Coloures-pic - Fotolia

Gilt die Gleichung SD-WAN = IoT?

IoT und SD-WAN ähneln sich in Punkten wie einem gemeinsamen Cloud-Controller für die Steuerung der Endpunkte am Rand des Netzwerks oder das Management über die Cloud.

In diesem Artikel geht es nicht darum, wie SD-WAN (Router in entfernten Niederlassungen und Rechenzentren) das Internet of Things (IoT) ermöglicht.

Stattdessen lade ich Sie ein, mich auf eine Reise zu begleiten, bei der ich den abstrakten Gedanken diskutiere, wie man ein SD-WAN selbst als IoT wahrnehmen könnte.

Zunächst zwei Definitionen:

IoT: Das Internet of Things verbindet internetfähige Geräte, die Informationen zurückgeben, mit Cloud-basierten Anwendungen und untereinander (Gerät zu Gerät).

SD-WAN: Ein Software-defined Wide Area Network ist ein über Software gesteuertes hybrides WAN. Die SD-WAN-Software verwaltet Edge-Router und bietet mehr Flexibilität als die in den Standard-Routern integrierten Protokolle.

Gemeinsamkeiten

IoT und SD-WAN ähneln sich in folgenden Konzepten:

Edge Devices/Geräte am Rand des Netzwerks: IoT-Geräte und -Gateways sind über Haushalte, Gebäude und Städte verteilt (zum Beispiel Google Nest oder Parkuhren). SD-WAN Edge Devices/Gateways sind über entfernte Bürogebäude und Rechenzentren verteilt. Abbildung 1 zeigt, dass sowohl IoT als auch SD-WAN normalerweise mehrere Endpunkte umfassen, die über ein geographisches Gebiet verteilt sind.

Gemeinsamer Cloud-Controller: Die Edge-Geräte kommunizieren im IoT und im SD-WAN mit einem gemeinsamen Controller, meist über die Cloud. Die Geräte am Netzwerkrand übertragen kontinuierlich Daten an die Cloud.

IoT und SD-WAN umfassen mehrere Eckpunkte.Abbildung 1: IoT und SD-WAN umfassen mehrere Eckpunkte.

Steuerung der Aktionen: Oft ist es der Controller, der die Entscheidungen für die IoT- und SD-WAN-Geräte trifft. Die Edge Devices im IoT und SD-WAN übertragen Daten und Informationen an den Controller. Der Cloud-Controller wiederum informiert die Geräte und sorgt dafür, dass sie entsprechende Aktionen ausführen.

Cloud-Anwendung: In der Regel gibt es eine Cloud-Anwendung, mit der Benutzer auf die Edge-Devices zugreifen, deren Status sehen, verwalten und steuern können.

Unterschied

Im Grunde gibt es nur einen einzigen wesentlichen Unterschied zwischen dem IoT und SD-WAN: Die primäre Aktion eines Edge-Devices im SD-WAN besteht darin, den Datenverkehr sicher über Pfad A oder Pfad B zu leiten.

Aber wenn Sie darüber nachdenken, müssen auch die Endpunkte im IoT einige Aktionen ausführen; im SD-WAN geht es ganz einfach um das Routen beziehungsweise Verteilen des Datenverkehrs.

Dazu einige Gedanken.

Amazon Alexa ist die berühmteste Stimme des IoT. Wenn Sie zu Hause eine Reihe von IoT-Geräten haben, müssen Sie nur mit Alexa sprechen, um diese Geräte zu steuern.

Vor kurzem hat ein Anbieter von SD-WAN-Lösungen gezeigt, dass Alexa auch als Stimme von SD-WAN fungieren kann. So ist es möglich, von zuhause aus im Gespräch mit Alexa weltweit SD-WAN-Endpunkte bereitzustellen, darauf zuzugreifen und zu steuern.

Daher ist die Frage legitim: Ist oder kann SD-WAN auch IoT sein? Falls ja, welche Möglichkeiten und Chancen gibt es?

Hier fünf Thesen zu diesen Fragen:

1. Ist es möglich, etwa einen Switch-Chip von Broadcom in Amazon Alexa oder Google Home einzubauen und die Lösung dann als sprechenden Router an die Endkunden zu verkaufen? Dann wäre es nicht mehr notwendig, den Router mit einem Ethernet-Kabel zu verbinden, um ihn zurückzusetzen oder zu konfigurieren. Die Nutzer brauchen dann einfach nur mit Alexa zu sprechen, um eine Internetverbindung einzurichten.

Der Datenverkehr der IoT-Geräte lässt sich über ein IoT-Gateway bündeln.Abbildung 2: Der Datenverkehr der IoT-Geräte lässt sich über ein IoT-Gateway bündeln.

2. Durch den verstärkten Einsatz von IoT-Geräten in Gebäuden wird der Datenverkehr zwischen jedem einzelnen IoT-Endpunkt und der Cloud zunehmen.

Dieser Datenverkehr lässt sich über ein IoT-Gateway bündeln und kanalisieren (Abbildung 2). Ein IoT-Gateway fungiert im Home Office oder in einer Filiale wie ein IoT-Hub, der alle Daten der IoT-Edge-Geräte sammelt und dann sicher in die Cloud überträgt.

Die Übertragung der Daten von einem IoT-Gateway in die Cloud wiederholt sich meistens periodisch. Warum also sollte man diese Verbindung vom IoT-Gateway zum Cloud-Controller nicht mit Hilfe von Daten-Deduplizierung optimieren?

Einige wenige Unternehmen wie Riverbed Technology, Silver Peak Systems und Cisco verfügen über SD-WAN Edge-Geräte mit integrierten Funktionen für die WAN-Optimierung.

Wenn wir ein SD-WAN-Gateway als IoT-Gateway verwenden, können wir die Verbindung vom Gateway zur Cloud optimieren. Wenn ein optimiertes SD-WAN-Gateway also zu einem IoT-Gateway wird, spart es eine Menge an Bandbreite ein.

Abbildung 3: Unternehmen könnten ein integriertes SD-WAN-/IoT-Gateway nutzen.

3. Wie bereits besprochen, fungiert ein IoT-Gateway im Home Office oder in der Niederlassung eines Unternehmens wie ein IoT-Hub, der alle Daten der IoT-Endpunkte zu Hause oder im Büro sammelt und dann sicher in die Cloud überträgt.

Der Hauptzweck des SD-WAN besteht in der sicheren Übertragung von verschlüsseltem Datenverkehr über das Internet/MPLS (Multiprotocol Label Switching). Wenn sie ein SD-WAN-Gateway als IoT-Gateway einsetzen, brauchen sich IT-Lösungsanbieter etwas weniger um die Sicherung der Daten des IoT-Gateways in der Cloud sorgen, da Endpunkte im SD-WAN (die SD-WAN-Gateways, die die IoT-Gateways hosten) den Datenverkehr verschlüsseln können. Anstatt ein separates IoT-Gateway und ein SD-WAN-Gateway zu kaufen, können Unternehmen in Zukunft nur noch ein integriertes Gerät nutzen, sobald wir ein SD-WAN-Gateway analog wie ein IoT-Gateway herstellen.

4. Wie wäre es, wenn wir die Übertragung der Daten direkt von IoT-Geräten in die Cloud optimieren? Stellen Sie sich 20.000 Windräder vor, die alle erzeugten Daten an ihren Cloud-Controller senden. Wenn die Menge der Daten der IoT-Geräte erheblich wächst, wird das IoT-Gerät selbst zum Flaschenhals.

In Zukunft werden wir IoT-Geräte mit integriertem SD-WAN und Funktionen zur Optimierung der mobilen Kapazitäten sehen. Das spart Bandbreite von zahlreichen IoT-Geräten, die Daten zu ihrem Cloud Controller übertragen.

Die Mehrzahl der IoT-Geräte kommuniziert über WLAN mit der Cloud.Abbildung 4: Die Mehrzahl der IoT-Geräte kommuniziert über WLAN mit der Cloud.

5. Die meisten IoT-Geräte in privaten Haushalten, Gebäuden und Unternehmen kommunizieren mit der Cloud über WLAN, das zu Hause oder im Gebäude verfügbar ist.

Wenn es einem Unternehmen gelingt, ein einzelnes Gerät als WLAN-Access-Point mit IoT-Fähigkeiten und der SD-WAN-Funktion zum sicheren Routen des Datenverkehrs herzustellen, geht die Gleichung SD-WAN = IoT vollständig auf.

Damit will ich schließen. Denken Sie über meine Thesen nach.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

SDN macht den Einsatz von IoT-Geräten effizienter

Die AWS-IoT-Plattform verbindet Geräte mit Cloud-Services

IoT: Internet-Datenstau vermeiden

Artikel wurde zuletzt im November 2017 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Software Defined Networking (SDN)

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchDataCenter.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close