Mit SD-WAN den Netzwerkbetrieb vereinfachen

Für viele Unternehmen ist die Kommunikation mit ihren Zweigstellen unverzichtbar. SD-WAN bietet sichere, schnelle Verbindungen zum Data Center und zu Cloud-basierten Anwendungen.

Software-defined WAN, kurz SD-WAN, ist ein gutes Beispiel dafür, wie Software das Networking neu definiert. Die...

SD-WAN-Technologie nutzt Software, um mehrere physische Netzwerke zu einem logischen Netzwerk zu vereinen. SD-WAN verbirgt das physische Netzwerk hinter einem virtuellen Netzwerk-Overlay, so dass durch intelligente Funktionen das Traffic Handling verbessert und die Anwendungs-Performance beschleunigt wird.

SD-WAN hat die Ökonomie von WAN-Business-Diensten verändert, indem Organisationen kostengünstige Verbindungen, etwa das Internet, zur Verfügung stehen, mit denen sich ihre steigenden Bandbreitenanforderungen abdecken lassen. SD-WAN wirbt mit einer einfachen Implementierung, da es das zugrunde liegende physische WAN nicht beeinflusst. Außerdem bildet die Technologie neue Services, zum Beispiel Anwendungspriorisierung, Sicherheit und Management, auf bestehenden Netzwerken ab.

Was treibt die Nutzung von SD-WAN?

Unternehmen, Regierungsstellen und andere Organisationen haben lange Zeit auf WANs gesetzt, um User an verteilten Standorten mit zentralisierten IT-Ressourcen am Hauptsitz zu verbinden. Sie haben dazu typischerweise dedizierte Links, wie Multiprotocol Label Switching (MPLS), von Netzwerk-Service-Providern bereitgestellt. Der rapide ansteigende WAN-Traffic belastet die Kommunikationsbudgets vieler Organisationen immer mehr. Darüber hinaus hat durch das Wachstum von Software as a Service (SaaS) und anderen Cloud-Ressourcen eine Verschiebung des WAN-Traffics vom Data Center in die Cloud stattgefunden. Unternehmen mit traditionellen WAN-Architekturen stellen heute fest, dass sie über eine unzureichende Bandbreite verfügen und dass die Rückführung des gesamten Cloud-Verkehrs zu zentralen Standorten zu inakzeptablen Latenzen für SaaS-Anwendungen führt.

Unternehmen, deren Kommunikation mit ihren Zweigstellen einen kritischen Teil ihres IT-Betriebs darstellt, setzen verstärkt auf SD-WAN, um zuverlässige, sichere Hochgeschwindigkeitsverbindungen zum Data Center und zu Cloud-basierten Anwendungen zu bieten. IT-Organisationen nutzen die SD-WAN-Technologie, um hybride WAN-Architekturen aufzubauen, die bestehende MPLS-Verbindungen für eine sichere Verbindung von Remote-Standorten zum Data Center beibehalten.

Abbildung 1: Die Anbindung von Remote-Standorten mit SD-WAN.
Abbildung 1: Die Anbindung von Remote-Standorten mit SD-WAN.

Die Vorteile der SD-WAN-Technologie

SD-WAN verbessert den IT-Betrieb, indem Organisationen von den Vorteilen der Internetökonomie und beschleunigter Anwendungs-Performance profitieren können. Außerdem unterstützt SD-WAN die IT-Teams dabei, den Traffic für kritische Anwendungen zu priorisieren. So identifiziert die Technologie Echtzeit-Traffic, beispielsweise Voice over IP (VoIP) und Video, und priorisiert diesen Traffic, um eine hochqualitative Kommunikation zu gewährleisten. SD-WAN überwacht kontinuierlich den Status jeder WAN-Verbindung und kann den Traffic entsprechend den WAN-Traffic-Bedingungen, dem Link-Status und der Anwendungspriorität intelligent steuern. Zu den weiteren Vorteilen von SD-WAN zählen:

  • Einfache Bereitstellung: Auch für nichttechnisches Personal ist es relativ einfach, SD-WAN aufgrund seiner zentralisierten Funktionen an abgelegenen Branch Offices zu installieren.
  • Zentralisiertes Management: SD-WAN bietet IT-Experten verbesserte Möglichkeiten für Wartung, Anpassung und Troubleshooting von WAN-Links sowie zur Priorisierung von Anwendungen von einem zentralen Standort aus.
  • Sicherheit: SD-WAN bietet die Sicherheit, Internetverbindungen als WAN-Links zu nutzen, und ermöglicht in der Regel die Integration mit anderen Security-Produkten von Dritten, zum Beispiel Firewalls.

Wer nutzt SD-WAN?

Eine Vielzahl von weltweit agierenden Organisationen setzt SD-WAN ein. In der Vergangenheit betraf die Mehrzahl der SD-WAN-Installationen in erster Linie große Organisationen mit erheblichen IT-Ressourcen und einer großen Zahl von Niederlassungen, besonders im Einzelhandel und Finanzsektor.

Doch die Entwicklung der Technologie und eine Unmenge von Resellern haben dazu geführt, dass mittlerweile jede Organisation SD-WAN relativ leicht bereitstellen kann, um am Remote-Standort die Anwendungs-Performance zu steigern. Zu den Branchen mit bedeutenden SD-WAN-Installationen zählen Finanzdienstleister, Restaurants, der Einzelhandel, das Gesundheitswesen und die verarbeitende Industrie.

Mittlere und große Organisationen mit einem hohen Anteil an Remote-Arbeitsplätzen und zahlreichen Niederlassungen sind stärker an SD-WAN interessiert als kleinere Organisationen oder solche mit lediglich ein oder zwei Standorten. Die Anforderungen eines Unternehmens an SD-WAN hängen von seiner Größe, dem Standort und der vertikalen Branche ab. Zum Beispiel bestimmen die Sicherheits- und Compliance-Anforderungen die Installationen im Gesundheitswesen und Finanzsektor. Organisationen mit vielen mobilen Arbeitskräften werden das einfache Deployment von SD-WAN und die zentralisierten Management-Funktionen in den Vordergrund stellen.

Wie SD-WANs bereitgestellt werden

Wenn es darum geht, Partner für das Deployment von SD-WAN-Technologien zu finden, können IT-Organisationen unter einer Vielzahl von Providern auswählen. Große Organisationen mit erheblichen IT-Ressourcen entscheiden sich möglicherweise dazu, SD-WAN-Technologien an ihren Remote- oder Branch-Standorten zu evaluieren, bereitzustellen und zu verwalten. Organisationen können traditionelle Netzwerk-Channel-Partner – zum Beispiel Value Added Reseller – für Empfehlung und Breitstellung von SD-WAN zu Rate ziehen, die Technologie aber intern verwalten. In jedem Fall können die Organisationen auswählen, wie sie für die SD-WAN-Technologie zahlen – ob sie die physische Appliance kaufen, unbefristete Lizenzen erwerben oder ein Softwareabonnement abschließen.

Verteilte Organisationen in allen Sparten sollten prüfen, inwieweit SD-WAN ihre Geschäftstätigkeit an den Remote-Standorten verbessern kann, entweder indem sie die Technologie selbst installieren oder dies einem Managed Service überlassen.

IT-Organisationen, die Installation und Management von SD-WAN outsourcen wollen, finden eine große Zahl an Angeboten für verwaltete SD-WAN-Services von Service-Providern, die ihre eigenen WAN-Dienste anbieten, oder von Managed Service Providern (MSP), die Netzwerkressourcen von anderen Service-Providern beziehen.

Anbieter von SD-WAN-Technologie

In den vergangenen fünf Jahren verzeichnete der Markt eine explosionsartige Zunahme der SD-WAN-Provider. Heute tummeln sich dort mindestens drei Dutzend Anbieter. Zu den SD-WAN-Anbietern zählen Start-ups wie CloudGenix, VeloCloud, Versa Networks und Viptela sowie Anbieter von WAN-Optimierung, die die SD-WAN-Technologie in ihr Portfolio aufgenommen haben. In diese Gruppe fallen Firmen wie Citrix, Riverbed, Silver Peak und Talari. Cisco hat seine Branch Router um SD-WAN-Funktionen ergänzt, favorisiert jetzt aber die Technologie von Viptela, einer im Jahr 2017 übernommenen Firma. Aryaka und Cato Networks kombinieren ihre jeweilige Technologie mit globalen Points of Presence, um SD-WAN as a Service für verteilte Organisationen anzubieten. Cradlepoint bietet SD-WAN-Technologie mit seinen drahtlosen Routern auf Basis von 4G LTE (Fourth Generation Long Term Evolution), um mobile Anwendungsfälle abzudecken.

Zu den großen Playern mit Interesse an SD-WAN gehören Hewlett Packard Enterprise Aruba, VMware – durch dessen Übernahme von VeloCloud –, Dell und Nokia. Die Technologie besitzt einen hochgradig verteilten Marktanteil und wird weiterhin mehrere Dutzend Anbieter unterstützen. Allerdings ist aufgrund von Fusionen und Übernahmen mit neuen Marktteilnehmern und veränderten Besitzverhältnissen zu rechnen.

Die Preisstruktur für SD-WAN schwankt stark, je nach geforderter Bandbreite am Branch-Standort, Funktionalität und Vertragsbedingungen, zum Beispiel Softwarelizenz, Appliance, Abonnement und monatliche Gebühren.

SD-WAN-Technologie: Trends

Auf dem stark umkämpften Markt gewinnt die SD-WAN-Technologie immer stärker an Boden, was sich unter anderem auf die kontinuierliche Ankündigung neuer Produktfunktionen und technologischer Partnerschaften zurückführen lässt. Beispielsweise verbessern die SD-WAN-Provider fortlaufend ihre Unterstützung für mehrere Mandanten, erhöhen die Sicherheit und bieten ein besseres zentralisiertes Management. Andere Schwerpunkte der technologischen SD-WAN-Verbesserungen umfassen folgende Bereiche:

  • WAN-Optimierung: Oft finden sich im Funktionsumfang der SD-WAN-Anbieter standardmäßig oder optional traditionelle Funktionen zur WAN-Optimierung.
  • Priorisierung von Unified Communications: SD-WAN kann Sprach- und Video-Traffic identifizieren und priorisieren sowie dessen Qualität messen und Korrekturmaßnahmen zur Verfügung stellen.
  • Erweitertes Routing: Die SD-WAN-Technologie unterstützt nun erweiterte Routing-Funktionen, unter anderem das Border Gateway Protocol (BGP). Auf diese Weise sind Organisationen in der Lage, auf Router an bestimmten Branch-Standorten zu verzichten.
  • Zentralisiertes Management: SD-WAN-Anbieter verbessern ihre Management- und Orchestrierungsfähigkeiten. Dadurch ist es der IT möglich, die Anwendungs-Performance rasch anzupassen.
  • Sicherheit: Die SD-WAN-Technologie umfasst nun eine grundlegende Firewall-Funktionalität und nutzt typischerweise Traffic-Identifizierung, um Cloud-Verbindungen, etwa SaaS-Anwendungen, auf eine Whitelist zu setzen. Dank Funktionen wie Next-Generation Firewalls (NGFW), Unified Threat Management (UTM) und Virenschutz haben SD-WAN-Anbieter ihre Integration mit den führenden Sicherheitsprodukten verbessert.
  • SD-Branch: Viele SD-WAN-Anbieter haben die Migration zu einer Software-defined Branch-Architektur in ihre Roadmaps aufgenommen. Die SD-Branch-Funktionalität umfasst SD-WAN, Routing, Netzwerksicherheit und Networking, zum Beispiel Wi-Fi. Dadurch entstehen Vorteile hinsichtlich IT-Agilität, reduzierter Hardwarekosten und Vereinfachung des Betriebs in einer All-In-One-Branch-Architektur.

Fazit

SD-WAN ist eine bewährte Technologie, die die WAN-Bandbreitenökonomie verbessert, die Anwendungs-Performance beschleunigt und die Herausforderungen beim Betrieb von Branch-Netzwerken meistert. Verteilte Organisationen in allen Sparten sollten prüfen, inwieweit SD-WAN ihre Geschäftstätigkeit an den Remote-Standorten verbessern kann, entweder indem sie die Technologie selbst installieren oder dies einem Managed Service überlassen. IT-Fachleute können zur Auswahl von SD-WAN-Produkten auf eine große Zahl von Anbietern zurückgreifen, etwa Start-ups, mittlere bis große Netzwerkfirmen und MSPs. Das wettbewerbsintensive Marktumfeld ist ein Motor für Innovationen in puncto Sicherheit, Routing, Anwendungspriorisierung und -Management. Auf lange Sicht werden Organisationen von umfassenden Optionen für Branch-Netzwerke, zum Beispiel SD-Branch, profitieren.

Hinweis der Redaktion:
Die TechTarget-Redakteure haben sich mittels intensiver Recherche über den Markt für SD-WAN auf die führenden SD-WAN-Provider konzentriert, die ausschließlich SD-WAN-Services für Kunden anbieten. Middleware oder Optionen von Resellern beziehungsweise Managed Service Providern sind nicht berücksichtigt. Unsere Recherche enthält Daten von TechTarget-Studien und Berichten von Marktforschungsinstituten, unter anderem Gartner.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

SD-WAN zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Gratis-eBook: Ratgeber SD-WAN

Gratis-eBook: Managed-SD-WAN stressfrei einsetzen

Artikel wurde zuletzt im November 2018 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Netzwerk-Design

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchDataCenter.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close