Brian Jackson - Fotolia

F

Wie wähle ich zwischen kommerziellem SDN und Open Source?

Ob sich ein Unternehmen für eine kommerzielle SDN-Lösung oder für eine Open-Source-Plattform entscheidet, hängt von den Anforderungen ab. Beides hat Vor- und Nachteile.

Bei SDN gibt es sowohl kommerzielle als auch Open-Source-Lösungen. Unternehmen müssen sorgfältig evaluieren, welche der beiden die bessere Option ist.

Als Software-defined Networking (SDN) in der IT der Unternehmen Fuß fasste, hat das die kommerziellen Anbieter kalt erwischt. Das Konzept von SDN ist, dass die Software alle Facetten des Netzwerks von einer zentralen Kontrollschicht steuert. Dazu gehören auch Routing, Switching, WLAN und andere Tools für netzwerkbasierte Sicherheit und Load Balancing. Weil kommerzielle Anbieter proprietäre und Closed-Source-Software entwickelten, konnten sie dadurch kein echtes End-to-End-Management und -Einblicke bieten, wie das bei Open-Source-Alternativen der Fall ist.

Es hat aber nicht lange gedauert und die kommerziellen Anbieter haben APIs zur Verfügung gestellt, um damit eine Integration der nicht-proprietären Netzwerkkomponenten mit den eigenen Produkten zu ermöglichen. Da der Netzwerksoftware die notwendigen Hooks spendiert wurden, ist durch die APIs die Kompatibilität wie bei Open Source gegeben, aber die Kontrolle über den darunterliegenden Quellcode bleibt erhalten. Durch die APIs haben die Anbieter den primären Vorteil untergraben, den Open-Source-SDN-Plattformen in den vergangenen Jahren geboten haben. Hinzu kommt noch, dass Enterprise-Kunden ein sehr hohes Niveau an Support erwarten können, wenn sie sich für eine kommerzielle SDN-Option entscheiden.

Open Source hat aber noch einen anderen Vorteil. Die Software entwickelt sich möglicherweise in einer sehr hohen Geschwindigkeit und das macht sie sehr flexibel. Open-Source-Projekte tendieren dazu, neue Funktionen und Möglichkeiten schneller zur Verfügung zu stellen. Entscheiden Sie sich für eine kommerzielle Lösung, dann sind Sie dem Fahrplan des Anbieters ausgeliefert und müssen warten, bis er neue Funktionen zur Verfügung stellt.

Ihr Unternehmen muss sich 2018 also dafür entscheiden, ob es lieber den besseren Support einer kommerziellen SDN-Plattform haben oder von der schnelleren Bereitstellung neuer Funktionen profitieren möchte, wie es bei Open Source der Fall ist. Unterm Strich gibt es keine falsche oder richtige Entscheidung, wenn wir über das Thema kommerzielles SDN gegen Open Source sprechen. Es wird allein darauf ankommen, was Ihrem Unternehmen wichtiger ist.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

 

Nächste Schritte

Essential Guide: Einführung in Software-defined Networking

Unsicherheit beim Upgrade von Netzwerken auf SDN

Gratis-eBook: Grundlagen der Netzwerk-Virtualisierung

Artikel wurde zuletzt im Juni 2018 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Software Defined Networking (SDN)

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchDataCenter.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close