Windows 8.1: Neue Funktionen für bessere Verwaltung mobiler Geräte

Windows 8.1 bietet zur Verwaltung mobiler Geräte viele neue Funktionen. Angesichts des BYOD-Trends können Firmen dadurch mehr Sicherheit erreichen.

Dieser Artikel behandelt

Tablets

ÄHNLICHE THEMEN

Ob Windows 8.1 weite Verbreitung in Unternehmen findet, muss sich erst noch zeigen. Eines jedoch ist sicher: Neben...

einigen neuen Sicherheitsfunktionen enthält Microsofts jüngstes Desktop-Betriebssystem auch einige neue Technologien, die das Chaos durch das Mitbringen von eigenen Geräten (BYOD – Bring Your Own Device) etwas entschärfen können. Viele Firmen haben Mühe, sich mit der beginnenden Epoche der mobilen Geräte zu arrangieren, sodass diese Features von Windows 8.1 zum richtigen Zeitpunkt kommen.

Windows 8.1 enthält etliche Verbesserungen für die mobile Sicherheit und Verwaltung. Zunächst ermöglicht die Funktion "Workplace Join" den Benutzern, ihre mitgebrachten Geräte mit dem Netzwerk zu verbinden, ohne der Unternehmensdomäne vollständig beizutreten. Trotzdem kann die IT-Abteilung steuern, was die Anwender, die sich mit dem Netzwerk verbinden, dürfen und was ihnen untersagt ist. Es handelt sich um eine Art Mittelweg zwischen Systemen, die mit der Domäne verbunden sind, und Standalone-Geräten.

Zweitens können User mithilfe des neuen Features Arbeitsordner (Work Folder) Dateien zwischen ihren mobilen Geräten und dem Unternehmensnetzwerk synchronisieren, während sie Zugriff auf lokale Kopien haben, wenn sie offline sind. Dafür ist Windows Server 2012 R2 erforderlich, doch diese Technologie nach Art von SkyDrive ist bereits im Betriebssystem integriert. Das ist ein deutlicher Sprung nach vorne, wenn man die sonstigen uninspirierten Versuche von Microsoft im Bereich Offline-Dateien im Laufe der Jahre betrachtet. Ein nettes Feature - solange man nichts dagegen hat, Dateien über das Internet zu übertragen.

Bessere BYOD-Unterstützung von Windows 8.1

Mit dem System Center Configuration Manager 2012 R2 und dem Cloud-basierten Windows Intune können neu angemeldete Windows-Geräte beim Zugriff auf mobile Unternehmens-Apps von der mobilen Geräteverwaltung (MDM), der Richtlinienbereitstellung und -verwaltung sowie dem Ressourcen- und Compliance-Berichtswesen erfasst werden. Das ist eine weitere Überraschung bei Microsofts Fokussierung auf BYOD.

Vielleicht eines der wichtigsten Argumente für Führungskräfte und Vertriebsprofis, die Windows 8.1 verwenden: Sie können drahtlos per Nahfeldkommunikation (NFC) drucken. Ebenso einfach ist es möglich, Drucker mit dem Übertragungsstandard Wi-Fi Direct zu nutzen, ohne extra Netzwerkdrucker suchen und Treiber installieren zu müssen.

Die letzte große Neuerung in Windows 8.1 betrifft Open MDM. Diese Funktion stellt eine Programmierschnittstelle bereit, die Drittanbietern von MDM-Lösungen wie AirWatch und Fiberlink eine Windows 8.1-Integration erlaubt.

Ich glaube nicht, dass Sie nur aufgrund dieser Verbesserungen im Bereich BYOD auf die neue Betriebssystemversion umsteigen sollten. Wenn allerdings Ihr Unternehmen eine Migration auf Windows 8.1 ins Auge fasst, können die genannten Funktionen Sie dabei unterstützen, Ihre Wahl gegenüber der Geschäftsführung zu begründen. Letztlich können in das Betriebssystem integrierte Dienste eine ideale langfristige Lösung für das Sicherheitsmanagement darstellen, besonders dort, wo es wie im Fall von BYOD notwendig ist.

Die Steuerungsmöglichkeiten für mobile Geräte in Windows 8.1 mögen nicht so gut sein wie die in Software und Diensten von Fremdanbietern enthaltenen, aber sie sind in das Microsoft-Betriebssystem integriert und kostenlos. Es spricht also nichts dagegen, sie auszuprobieren.

Wir müssen die Realität akzeptieren, dass mobile Geräte die neuen Desktops sind. Ob es uns gefällt oder wir sogar daran glauben - BYOD wird nicht verschwinden, selbst wenn die Sicherheitsrichtlinien es anders vorschreiben. Die Mitarbeiter werden ohnehin ihre bevorzugten Geräte nutzen. Daher können Sie genauso gut Möglichkeiten suchen, deren Bedürfnissen entgegenzukommen und gleichzeitig sicherzustellen, dass die IT zumindest etwas Kontrolle und Übersicht behält.

Egal ob Sie eine herkömmliche Workstation-Umgebung haben oder beabsichtigen, die aktuellsten Surface 2 RT- oder Surface Pro 2-Tablets einzuführen - Windows 8.1 bietet in jedem Fall eine Reihe nützlicher Funktionen. Vergessen Sie alle Klischees über Windows 8, testen Sie das neue Betriebssystem, und finden Sie heraus, was es für Sie und Ihr Unternehmen leisten kann. Zugegeben, Microsoft ist (wieder einmal) etwas spät dran was die BYOD-Unterstützung betrifft, aber besser spät als nie.

Artikel wurde zuletzt im Dezember 2013 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Tablets

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchDataCenter.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close