Wie Sie die SaaS-Performance über Ihr WAN verbessern

Sie können die Zugriffs-Performance auf Cloud-Anwendungen über Ihr WAN verbessern. Erfahren Sie von unserem Experten, wie Sie dies erreichen.

Wir befinden uns im Zeitalter des Public-Cloud-Computings: 97 Prozent aller Unternehmen nutzen mindestens einen...

Cloud-Dienst, wie zum Beispiel Software as a Service (SaaS). SaaS ist allgegenwärtig. Der Einsatz für unternehmenskritische Bereiche führt aber zwangsläufig zu einer größeren Internet-Abhängigkeit. Mit der Zentralisierung von Anwendungen im Data Center, hängt die Leistung von SaaS außerdem vom Wide Area Network (WAN) des Unternehmes ab. Rund die Hälfte aller Unternehmen lassen ihren Internet-Traffic über ein WAN laufen, 31 Prozent zumindest einen Teil. Das bedeutet, dass die Zweigstellen des Unternehmens ihre Daten über ein WAN erhalten. Die Leistung der SaaS-Anwendungen ist somit eine Kombination aus Software-, Internet- und WAN-Performance.

Die Internet-Performance verbessern

Um die Anwenderfreundlichkeit von SaaS zu verbessern, können Netzwerk-Administratoren und -Techniker an der Performance-Schraube des Internets und WANs drehen.

Bei der Internetverbindung können asymmetrische Beschleunigungs-Technologien, wie zum Beispiel Application-Delivery-Optimization- (ADO-) Appliances und Traffic-Shaping die Leistung verbessern. ADO-Geräte lassen sich etwa einsetzen, um die Kommunikation zwischen Desktops innerhalb des Unternehmens-Netzwerks und den SaaS-Providern zu priorisieren, indem sie eine bestimmte Bandbreite garantieren. Mit dieser Methode lässt sich zudem die Geschwindigkeit und Datenraten von konkurrierenden Netzwerk-Ressourcen limitieren und die SaaS-Dienste erhalten ausreichend Spielraum. Einige ADO-Geräte können sogar spezifische Streams innerhalb der Kommunikation priorisieren. Zum Beispiel lassen sich finanzielle Transaktionen höher als Buchführungs-Anfragen stellen. Caching von häufig verwendeten Websites und anderen Inhalte kann ebenfalls die Leistung steigern.

Die WAN-Performance verbessern

Im WAN können ADO-Appliances den Datenverkehr nicht nur priorisieren, sondern auch aktiv optimieren und beschleunigen. Sie komprimieren zum Beispiel Content, um die Übertragungs-Latenz zu reduzieren und fälschen Protokolle (Protocol Spoofing), um mehr Anwendungen für die Nutzern zur Verfügung zu stellen. Sie können ebenfalls den Traffic sowohl auf HTML- (da es meist Web-Datenverkehr ist) als auch TCP-Ebene ändern, um die WAN-Performance zu verbessern. Dabei werden Anfragen und Verbindungen gleichzeitig gesendet, um eine Vielzahl von Round-Trips zu vereinen. Zum Beispiel benötigt eine Verbindung zur Startseite einer SaaS-Anwendung bis zu zehn HTTP-GET-Anfragen. Die Seite lässt sich nur  komplett aufbauen, wenn alle zehn abgeschlossen sind und eine Antwort erfolgt. Durch das gleichzeitige Senden der Anfragen kann die ADO-Appliance anstelle des Clients eine einzige Anfrage senden und erhält eine einzige Antwort vom Server. Am Ende füttert es die Clients mit zehn einzelnen Antworten auf LAN- und nicht WAN-Ebene.

Da die WAN-Ebene unterhalb der TCP-Ebene arbeitet, lässt sich Quality-of-Service- (QoS-) Tagging nutzen, um die Auslieferung von Paketen für SaaS-Anwendungen über das WAN zu priorisieren. Dies lässt sich auch für die Priorisierung einer verlustfreie Auslieferung verwenden.

Die Cloud-Computing-Performance verbessern

Eine weitere Option für die Verbesserung der SaaS-Performance ist, einen Teil der Internetverbindung durch eine Netzwerkverbindung zum Provider zu ersetzen, so dass Sie unkontrollierbare Faktoren beseitigen. Die IT-Abteilung kann das mit oder ohne Genehmigung des Service-Providers machen. Ebenso können Sie das WAN aus der Gleichung nehmen und eine direkte Internetverbindungen mit Ihrer Zweigstelle erstellen. Damit lässt sich der Traffic von und zum Providern einschränken, was sich auch positiv auf die Security auswirkt.

Da ein Großteil der SaaS-Performance nicht im Einflussbereich der IT-Abteilung liegt, ist es natürlich schwer, über Performance-Verbesserungen zu sprechen. Dazu benötigen Sie spezielle Application-Performance-Management-Tools, die einen genauen Einblicke in das Unternehmensnetzwerk im Bezug auf WAN- und LAN-Verhalten bieten.

Da Sie normalerweise keinen Einblick in die Infrastruktur des Providers erhalten, bringen APM-Tools sogar einen Nachteil für die Performance-Verbesserung mit. Einige SaaS-Provider versuchen, diese Lücke zu schließen. Sie wollen mit eigenen Tools zeigen, dass ein Performance-Problem nicht innerhalb ihrer Infrastruktur besteht. Dazu gehört zum Beispiel das Client-basierte Tool ThousandEyes. Anwender laden dieses als Browser-Erweiterung herunter und überprüfen so die Performance zwischen ihrer und der Infrastruktur des Providers.

Die Quintessenz ist: Auch im Zeitalter von SaaS kann die IT-Abteilung helfen, die Performance kritischer Anwendungen zu verbessern. Wenn Administratoren die Leistung der Verbindung zur Public Cloud verbessern wollen, können Sie eine aktive Rolle bei der Umstellung der Unternehmens-IT spielen.

Artikel wurde zuletzt im Januar 2014 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Netzwerk-Design

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchDataCenter.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close