IDC-Prognose: PCs verlieren, Smartphones und Tablets wachsen

News

IDC-Prognose: PCs verlieren, Smartphones und Tablets wachsen

Steve Furthmüller

Die Mark für Smartphones, Tablets, PCs und tragbare Computer (zusammengefasst als Smart Connected Device Market) wird laut dem Marktforschungsunternehmen IDC nach Stückzahlen in 2013 voraussichtlich um 27,8 Prozent wachsen. Das ist etwas weniger als im Jahr davor mit 30,3 Prozent. Die PC-Stückzahlen gehen im laufenden Jahr um zehn Prozent zurück, im Gegensatz zum Smartphone- und Tablet-Markt. Dies gaben die Analysten im aktuellen „Worldwide Quarterly Smart Connected Device Tracker“ bekannt. Sie gehen davon aus, dass Smartphones und Tablets im vierten Quartal 2013 (4Q13) Desktops und Notebooks übertreffen werden. Allerdings sollen im Gesamtjahr 2013 noch mehr Rechner als Tablets ausgeliefert werden. IDC prognostiziert jedoch, das bis Ende 2015 jährlich mehr Tablets als PCs und Notebooks verkauft werden. Es wird erwartet, dass weltweit 1,4 Milliarden Smartphones in 2015 abgesetzt werden. Dies entspräche einem Anteil von 69 Prozent.

Der Umsatz von Smartphones und Tablets wird nach Expertenmeinung 2013 weltweit um 10,6 Prozent gegenüber 2012 wachsen. Die Zunahme soll sich bis 2017 schrittweise auf nur noch 3,1 Prozent verlangsamen. Dies sei die Folge von preiswerten Smartphones und No-Name-Tablets. Die Analysten gehen von einem Umsatz in Höhe von 622,4 Millionen US-Dollar im Jahr 2013 aus. 423,1 Millionen US-Dollar stammen aus dem 350-US-Dollar-Smartphone- sowie -Tablet-Segment. Nach Megha Saini, Research Analyst bei IDC Worldwide Quarterly Smart Connected Device Tracker zeigt sich die Sättigung des Marktes in der Entstehung von preisgünstigeren Geräten in Kombination mit speziellen Initiativen wie Trade-In-Programmen etwa von Apple und BestBuy. „Der Upgrade-Zyklus wird beschleunigt und erweitert den gesamten Markt über Nacht.“

IDC erwartet, dass die kostengünstigeren Geräte weltweites Interesse finden und dazu beitragen, die Akzeptanz unter den Erstkäufern in neuen Bereichen wie Bildung zu erhöhen. Es dürfte auch eine neue Runde der Geräte-Kannibalisierung eintreten. Grund seien diesmal die Smartphones mit einem großen Bildschirm von mindestens fünf Zoll. Dies wirke sich auf den Tablet-Markt mit 7- bis 8-Zoll-Geräten aus. Bob O’Donnel, Program Vice President, Client and Displays meint: „Wir glauben jedoch, dass in den nächsten 12 bis 18 Monaten die größeren Smartphones, die sogenannten Phablets, für ein langsameres Wachstum bei Tablets sorgen werden.“

Markt für Smart Connected Devices: Prognose 2012 bis 2017

Bis Ende 2015 sollen der weltweite Markt für Smart Connected Devices auf über 2 Milliarden Stück und einen Marktwert von 735,1 Milliarden US-Dollar steigen. 2012 sah der Geräte-Mix wie folgt aus: PCs (28,7 Prozent), Tablets (11,8 Prozent) und Smartphones (59,9 Prozent). Bis 2017 soll der Marktanteil von Rechnern auf 13 Prozent sinken und der Anteil von Smartphones und Tablets auf 87 Prozent steigen. Die Nachfrage aus der teuren PC-Kategorie verlagert sich zu den preiswerten Smartphones und Tablets, so IDC. Dies führe zu einem durchschnittlichen Verkaufspreis für den gemeinsamen Markt von 462 US-Dollar im Jahr 2012 zu 323 US-Dollar in 2017. Durch die steigenden Absatzzahlen von Tablets steigt auch die Bedeutung nach Lösungen, diese effizient in Unternehmensnetzwerke einzubinden.

Smartphone und Tablet-Markt nach Produktkategorien, Stückzahlen und Marktanteil 2013 und 2017 (Stückzahlen in Millionen)

Produktkategorie

2013 ausgelieferte Stückzahlen

2013 Marktanteil

2017 ausgelieferte Stückzahlen

2017 Marktanteil

2013-2017 Wachstum

Desktop PC

134,4

8,6%

123,11

5%

- 8,4%

Tragbarer PC

180,9

11,6%

196,6

8%

8,7%

Tablet

227,3

14,6%

406,8

16,5%

78,9%

Smartphone

1.013,2

65,1%

1.733,9

70,5%

71,1%

Insgesamt

1.556

100%

2.460,5

100%

58,1%

 


Ihre Meinung zum Artikel Kommentar

Teilen
Kommentare

    Ergebnisse

    Tragen Sie zu dem Gespräch bei

    Alle Felder sind erforderlich. Kommentare werden unterhalb des Artikels erscheinen.