Definition

FireWire

FireWire ist Apples Version der IEEE-Norm 1394 (High Performance Serial Bus) für den Anschluss von Geräten an einen PC. Der Standard beschreibt einen seriellen Datenpfad (Bus) zwischen einem oder mehreren Peripheriegeräten und dem Mikroprozessor des Computers. An eine einzelne FireWire-Buchse können bis zu 63 Geräte mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 400 Mbps (Megabit pro Sekunde) angeschlossen werden. Viele Peripheriegeräte verfügen heutzutage über IEEE-1394-Anschlüsse. FireWire und andere IEEE-1394-Implementierungen bieten:

  • einen einfachen, genormten Steckverbinder auf der Rückseite des Computers und an vielen verschiedenen Arten von Peripheriegeräten
  • ein dünnes serielles Kabel, statt der dicken parallelen, die man beispielsweise zum Anschluss eines Druckers verwendet
  • eine sehr hohe Übertragungsrate, geeignet für Multimedia-Anwendungen (100 und 200 Megabit pro Sekunde heute; später deutlich mehr)
  • Hot-Plug- und Plug&Play-Funktion ohne Ausschalten des Computers
  • die Möglichkeit, Geräte als Kette in verschiedener Reihenfolge anzuschließen, ohne Abschlusswiderstände oder komplizierte Einrichtung.

Mit der Zeit sollen IEEE-1394-Implementierungen die heutigen seriellen und parallelen Schnittstellen ersetzen und konsolidieren, einschließlich Centronics-parallel, RS-232C und SCSI (Small Computer System Interface). Zu den ersten mit FireWire eingeführten Produkten gehören Digitalkameras, DVD-Player, digitale Videorekorder, digitale Camcorder und Musikanlagen. Da IEEE 1394 eine Peer-to-Peer-Schnittstelle ist, kann ein Camcorder zum anderen überspielen, ohne an einen Computer angeschlossen zu sein. An mit FireWire ausgestattete Computer lässt sich jedes Gerät (etwa eine Video-Kamera) im laufenden Betrieb anschließen.

Wie es funktioniert

Es gibt zwei Schnittstellen-Ebenen bei IEEE 1394, eine für den Backplane-Bus innerhalb des Computers und eine weitere für die Punkt-zu-Punkt-Verbindung zwischen Gerät und Computer über das serielle Kabel. Eine einfache Brücke verbindet die beiden Umgebungen. Der Backplane-Bus unterstützt Daten-Übertragungen mit 12,5, 25 oder 50 Megabit pro Sekunde. Die Kabel-Schnittstelle unterstützt 100, 200 oder 400 Mbps. Jede dieser Ebenen verarbeitet die möglichen Datenraten und wechselt nach Bedarf von einer zur anderen.

Der serielle Bus funktioniert so, als wären die Geräte in Slots im Computer eingesteckt und nutzten einen gemeinsamen Speicherbereich. 64-Bit-Geräteadressen ermöglichen ein hohes Maß an Flexibilität bei der Konfiguration von Geräten in Ketten- und Baumstrukturen, an einer einzelnen Buchse.

IEEE 1394 ermöglicht zwei Arten der Daten-Übertragung: asynchron und isochron. Asynchron eignet sich für herkömmliche Load/Store-Anwendungen, bei denen Datentransfer initiiert und eine Anwendung unterbrochen wird, sobald eine gegebene Datenmenge im Puffer ankommt. Isochrone Daten-Übertragung gewährleistet, dass Daten mit einer vorgegebenen Rate fließen, damit eine Anwendung sie innerhalb eines Zeitrasters verarbeiten kann. Bei Multimedia-Anwendungen verringert diese Art der Übertragung die Notwendigkeit der Pufferung und sichert eine kontinuierliche Darstellung für den Betrachter.

Der 1394-Standard erfordert, dass sich ein Gerät innerhalb von 4,5 Metern zur Bus-Schnittstelle befindet. Eine einzelne Kette akzeptiert bis zu 16 Geräte, jeweils mit maximal 4,5 Metern (bevor Signaldämpfung auftritt); theoretisch könnten Sie also ein Gerät bis zu 72 Meter entfernt vom Computer betreiben.

Ein weiteres neues Verfahren zum Anschluss von Geräten, der Universal Serial Bus (USB), bietet dieselbe „Hot-Plug“-Funktionalität wie der 1394-Standard. Es handelt sich um eine weniger teure Technologie, die Übertragung ist allerdings auch auf 12 Mbps beschränkt. SCSI wiederum bietet eine hohe Datentransfer-Rate (bis zu 40 Megabyte pro Sekunde) erfordert aber feste Adressen und einen Abschluss-Widerstand am letzten Gerät der Kette. FireWire arbeitet mit dem neuesten PC-Bus-Standard Peripheral Component Interconnect (PCI) zusammen, doch höhere Übertragungsraten können Vorkehrungen zur Minimierung unerwünschter Pufferung bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten erfordern.

Diese Definition wurde zuletzt im April 2007 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Router und andere Netzwerk-Hardware

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchDataCenter.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close