conejota - Fotolia

F

Wie verbessert Google Play Protect die Sicherheit von Android?

Googles Sicherheitsplattform Google Play Protect erhöht die Sicherheit von Android-Anwendungen. Michael Cobb erklärt, wie die neue Plattform funktioniert.

Dieser Artikel behandelt

MDM

ÄHNLICHE THEMEN

Google Play Protect, die neue Sicherheitsplattform von Google, soll die Sicherheit von Android-Apps durch maschinelles Lernen verbessern. Welche Sicherheitsfunktionen bietet Google Play Protect, und inwieweit reichen diese Funktionen aus, um die App-Sicherheit zu stärken?

Dank der offenen Natur seines Ökosystems hat sich Google Android zum beliebtesten Betriebssystem für mobile Geräte entwickelt; doch Android wurde auch zum beliebten Ziel von Hackern – einer kürzlich veröffentlichten Studie von F-Secure zufolge wurde mehr als 99 Prozent der Malware für mobile Geräte für Android entwickelt.

Obwohl alle Apps von Bouncer, dem Sicherheitssystem von Google, gescannt werden, bevor sie im Google Play Store erhältlich sind, gelangt gelegentlich eine bösartige App in den Verkauf – meist tarnt sie sich als beliebte oder nützliche App. Hacker verstecken den bösartigen Code tief in ihren Apps und aktivieren ihn erst, wenn die App die Prüfung bestanden hat und im Store verfügbar ist; Beispiele hierfür sind die Ransomware Charger und die Adware Skinner.

Google behauptet, dass nur 0,05 Prozent der Smartphones von Nutzern, die im Jahr 2016 mobile Apps aus dem Google Play Store heruntergeladen haben, mit Malware infiziert waren. Selbst wenn das stimmt, ist es aufgrund der großen Zahl an Android-Benutzern möglich, dass eine einzige bösartige App Millionen von Geräten infiziert. Beispielsweise verleiteten Cyberkriminelle 1,5 Millionen Menschen dazu, 13 verschiedene bösartige Anwendungen zu installieren, die Zugangsdaten für Instagram stehlen sollten.

Eine gängige Technik, um zu vermeiden, dass eine App bei der ersten Übermittlung an den Google Play Store entdeckt wird, ist die Verschlüsselung von bösartigem Code innerhalb der App oder die spätere Aktivierung, wenn die App vom Benutzer installiert wurde. Das war etwa beim bösartigen Spiel Viking Horde der Fall.

Neue Sicherheitsplattform Google Play Protect

Um diese Art von Malware besser bekämpfen zu können, hat Google das neue Sicherheitspaket Google Play Protect für Android-Geräte gestartet. Es scannt Apps mit Hilfe von Technologien zum maschinellen Lernen, um nach schädlichen Apps zu suchen, Browser-Schutz zu implementieren und Maßnahmen gegen den Diebstahl von Daten zu ergreifen.

Der App-Scanner von Google Play Protect ersetzt Verify Apps, das bisherige Scan-Tool von Google, und ist in jedem Gerät integriert, das sich mit dem Google Play Store verbindet. Der Scanner ist automatisiert und ständig verfügbar. Google behauptet, dass pro Tag 50 Milliarden Apps auf einer Milliarde Android-Geräte gescannt und verifiziert werden, bevor und nachdem sie heruntergeladen wurden. Das gilt demnach sogar für Apps von Drittanbietern.

Google hofft, dass dieses ständige Scannen auf Änderungen im Verhalten der installierten Anwendungen die Nutzer und ihre Geräte vor Apps schützen wird, die sich erst nach der Installation als bösartig entpuppen. Wenn die Scans verdächtige Aktivitäten erkennen, wird die verantwortliche Anwendung automatisch deaktiviert.

Die Safe-Browsing-Funktion ist zwar nicht neu, soll aber auch verhindern, dass Malware auf ein Gerät gelangt. Jede Website, auf die ein Benutzer zugreift, wird anhand der Google-Liste der unsicheren Websites geprüft – und es erscheint eine Warnung für jede Website, die als gefährlich eingestuft wird.

Zwei der häufigsten Risiken für mobile Geräte sind natürlich Verlust und Diebstahl. Daher hat Google den bisherigen Android Device Manager in Finde mein Gerät umbenannt und mit einer neuen Benutzeroberfläche und einigen neuen Funktionen ausgestattet. Das Tool kann ein verlorenes Gerät aus der Ferne sperren, eine Meldung auf dem Sperrbildschirm anzeigen oder Daten löschen, wenn keine Chance besteht, dass das Gerät zurückgegeben wird.

Während einige der Sicherheitsmaßnahmen von Google Play Protect schon seit einiger Zeit existieren, sind die neuen Funktionen sehr nützlich, da sie den Nutzern mehr Informationen über die Sicherheit ihres Geräts bieten. Google Play Protect steht Benutzern zur Verfügung, die Play Services 11 oder höher auf ihren Geräten installiert haben.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Die besten Unternehmenslösungen für mobile Sicherheit

Tipps für mehr Sicherheit bei mobilen Geräten

Gratis-eBook: Maßnahmen für mehr mobile Sicherheit

Artikel wurde zuletzt im Dezember 2017 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Mobile-Device-Management (MDM)

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchDataCenter.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close