ninog - Fotolia

F

Wie gut ist ARM NFV für NFV-Einsätze positioniert?

ARM NFV könnte sich bei der Marktführung um NFV-Anwendungen als echte Herausforderung für Intel erweisen. Hersteller ARM macht Fortschritte.

Bei den Mikroprozessoren tobt häufig ein Krieg zwischen ARM- und Intel-Chips. ARM Holdings will Intel als primären Hardwarezulieferer für Netzwerk-Virtualisierungs-Anwendungen herausfordern. Ob sich ARM NFV ausreichend Marktanteile für NFV-Workloads sichern kann, hängt von einer Sache ganz besonders ab. ARM muss ein Konsortium ins Leben rufen, aus dem ein umfangreiches Ökosystem unabhängiger Software-Hersteller (ISV, Independent Software Vendor) für Network Functions Virtualization (NFV) hervorgeht.

Service-Provider haben einzigartige Anforderungen an die Workloads, die Halbleiterhersteller vor Herausforderungen stellen. Netzwerkausrüstung reicht von großen, hoch skalierbaren Plattformen, die Millionen Anwender unterstützen, bis zu kleinen Zugriffsgeräten. Damit ist zum Beispiel CPE (Customer Premises Equipment) gemeint, das 1.000 US-Dollar oder weniger kostet. Zusätzlich benötigt die Netzwerkbranche besonders:

  • Geringe Latenzen, um Echtzeitanwendungen wie Voice oder Video zu unterstützen
  • Hohe Zuverlässigkeit
  • Effiziente Nutzung von Energie, Platz, Kühlung und hohe Dichten

Die Optionen bei NFV-Hardware: ARM gegen Intel

Intel ist Marktführer in Sachen Mikrochips für PCs und Server. Der Hersteller hat ebenfalls die Führung bei mobilen Kernnetzwerken, Video, IP-Management-Subsystemen und virtuellen CPE-Räumen übernommen. Mit dem Programm Network Builders hat Intel eine große Anzahl an Netzwerk-ISVs angezogen, um NFV-Plattformen und Anwendungen für die x86-Architektur zu entwickeln.

ARM ist ein Halbleiterhersteller mit Sitz in Großbritannien, der für seine Marktführerschaft bei Smartphones bekannt ist. Vor kurzer Zeit haben Partner von ARM 64-Bit-Chipsätze ausgeliefert, die konkurrenzfähig zu den aktuellen x86-Angeboten von Intel sind. ARM und seine Partner sind der Meinung, dass die eben angesprochenen 64-Bit-Chips Intel in Sachen NFV-Anwendungen herausfordern können. Das gilt vor allen Dingen wegen des geringen Stromverbrauchs, dem Preis, der Dichte und der datenschichtintensiven Performance.

Um ARM NFV weiter voranzutreiben, haben sich ARM und Partner einer Reihe von NFV-Standards angeschlossen. Dazu gehören Open Platform for NFV, Open Network Automation Platform, Central Office Re-architected as a Datacenter und Data Plane Development Kit. Ziel ist es, eine Portierung der NFV-Anwendungen auf ARM-Plattformen einfacher zu machen. Die ARM-Partner arbeiten mit allen namhaften Anbietern von Netzwerkausrüstung zusammen. Dazu gehören Alcatel-Lucent, Cisco, Ericsson, Huawei und Nokia.

Zu den führenden Anbietern von ARM-NFV-Ausrüstung gehören:

  • Qualcomm und NXP Semiconductors
  • Broadcom
  • Cavium Inc.

ARM arbeitet daran, dass NFV ISVs ihre Software auf 64-Bit ARM Chips portieren. Dazu soll die kürzlich angekündigte ARM Infrastructure Developer Community animieren. Zu den aktuellen Mitgliedern der Community gehören Canonical Ltd., Core Network Dynamics, Trend Micro Inc., Telco Systems und das von Enea akquirierte Qosmos. ARM betreibt momentan in einem NFV-Labor eine Machbarkeitsstudie mit einigen hochrangigen Service-Providern. Darunter befindet sich auch China Mobile. Intel ist bei NFV-Einsätzen noch sehr stark vertreten, aber ARM NFV macht sichtbare Fortschritte.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Vor- und Nachteile von 64-Bit ARM-Architekturen im Data Center

ARM-Chips gewinnen durch technische Innovationen an Bedeutung

Aufklärung zu einigen Fragen über ARM-Prozessoren mit 64 Bit

Kostenloses E-Handbook: Grundlagen der Netzwerk-Virtualisierung

Artikel wurde zuletzt im Juli 2017 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Cloud-Networking

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchDataCenter.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close