Antwort

Werden FCoE-Architekturen Fibre Channel ablösen?

Carrie Higbie, Experte für Netzwerk-Infrastruktur

Glauben Sie, dass das Protokoll Fibre Channel over Ethernet (FCoE) Fibre Channel in näherer Zukunft ersetzen wird?

Diesen Artikel hier weiterlesen

Erhalten Sie diesen Artikel exklusiv sowie sämtliche Inhalte wie E-Guides, News, Tipps und mehr.
  • Um diesen Artikel vollständig zu lesen, melden Sie sich bitte kostenlos an. Falls Sie schon ein Mitlgied sind, loggen Sie sich einfach oben links auf der Webseite an.

Mit dem Einreichen Ihrer Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Sie sich außerhalb der Vereinigten Staaten befinden, stimmen Sie hiermit zu, dass Ihre persönlichen Daten in die Vereinigten Staaten übertragen und dort verarbeitet werden. Datenschutz

Meiner Meinung nach werden FcoE-Architekturen Fibre Channel zumindest in näherer Zukunft sicher nicht ablösen. Im Jahr 2012 wurden laut einer Studie, die ich vor kurzem gelesen habe, weniger als zwei Millionen Ports für FCoE verkauft, für Fibre Channel dagegen mehr als 4,5 Milliarden. Fibre Channel ist gut eingeführt und funktioniert reibungslos. Es hat einen sehr geringen Overhead, während Sie bei FCoE Ethernet-Pakete mit großem Overhead einsetzen müssen. Fibre Channel ist heutzutage mit 16 Gbps erhältlich, während Ethernet bei 10 Gbps festzustecken scheint.

Hinzu kommt: Angeblich braucht man mit Ethernet weniger Ports, Kabel und dergleichen. Jedoch ist der Stromverbrauch nach meinen Messungen bei den konvergierten Adaptern höher als bei getrennten Ports für Fibre Channel und Ethernet. Und während für Kabel meist nur ein paar Monate Garantie gelten, können Sie für ein strukturiertes Verkabelungssystem 20 Jahre bekommen. Zudem lässt sich mit 10GBASE-T leicht die Zahl der erforderlichen Switches verringern, wodurch Sie auch weniger Uplink-Ports brauchen.

Ich will damit nicht sagen, dass sich FCoE-Architekturen niemals durchsetzen werden. Im Moment aber ist der Hype um sie nicht mehr als das: künstliche Aufregung.

Artikel wurde zuletzt im Juli 2012 aktualisiert

Ihre Meinung zum Artikel Kommentar

Teilen
Kommentare

    Ergebnisse

    Tragen Sie zu dem Gespräch bei

    Alle Felder sind erforderlich. Kommentare werden unterhalb des Artikels erscheinen.