Essential Guide

Einführung in Software-defined Networking (SDN)

Eine umfassende Auswahl von Artikeln, Videos und mehr, die von unseren Redakteuren gewählt wurden.
F

Software-defined Networking: Sind spezialisierte SDN-Controller wirklich notwendig?

Beim Thema Software-defined Networking tauchen immer wieder OpenFlow- oder spezielle SDN-Controller auf. Sind sie notwendig oder gibt es Alternativen?

Ein spezialisierter Controller, egal ob er das OpenFlow-Protokoll nutzt oder nicht, ist keine Voraussetzung für...

die Implementierung von Software-Defined Networking (SDN). Ein Controller ermöglicht die SDN-Funktionen unabhängig von den physischen Netzwerkgeräten. Dies geschieht, indem er dem Netzwerknutzer Modifizierungs- und Kontrollmöglichkeiten zu Netzwerkabläufen zur Verfügung stellt. Aktuell entwickeln sich SDN-Architekturen in unterschiedliche Richtungen. Die Anbieter nutzen verschiedene Strategien, um SDN zu implementieren – meist abhängig vom eigenen Produktportfolio.

Die Unterstützer von OpenFlow beispielsweise folgen den Standards der Open Network Foundation, die meisten Ansätze in diesem Bereich beinhalten einen OpenFlow-kompatiblen Controller von Herstellern wie Big Switch, HP, IBM, NEC oder Dell. Alternativ gibt es Open-Source-Software, die diese Funktionen bereitstellen kann.

Andere SDN-Optionen benötigen nicht zwingend einen Controller. Durch die Übernahme von Nicira kann VMware beispielsweise die notwendigen SDN Protokolle direkt in die vSwitch-Software integrieren, diese benötigt keinen OpenFlow-Controller. Ciscos SDN-Architektur „Open Network Enviroment“ unterstützt zwar OpenFlow, Cisco setzt allerdings keinen SDN-Controller voraus. Stattdessen bevorzugt es der Konzern, die notwendige Intelligenz direkt in die hauseigenen Switches und Management-Lösungen zu integrieren. Der Hersteller Embrane bietet SDN-Funktionen, die komplett ohne OpenFlow oder einen Controller auskommen. Die Helios-Lösung von Embrane bietet Layer 4 -7 Software, die Load Balancer, Firewalls, VPNs und WAN Optimierungen beinhaltet. ADARA, Pertin und LineRate sind zusätzliche Beispiele für Startups im SDN-Bereich, die weder OpenFlow noch einen Controller benötigen.

Artikel wurde zuletzt im August 2013 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Essential Guide

Einführung in Software-defined Networking (SDN)

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchDataCenter.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close