F

Sind digitale Telefone für einen VoIP-Einsatz Voraussetzung?

VoIP-Telefonie ist umfangreich und Firmen haben viele Möglichkeiten, die Technologie zu nutzen. Optionen sind digitale Telefone und auch Softphones.

Telefone für Voice over IP (VoIP) haben verschiedene Merkmale. Analoge und digitale Telefone unterscheiden sich...

natürlich. Sind digitale Telefone Grundvoraussetzung für VoIP?

Einige Telefone können mit Paketen umgehen – wie das für VoIP notwendig ist –, und manche eben nicht. Vielleicht haben Sie Telefone, die Pakete nicht weiterleiten können. Möglicherweise setzen Sie auch mobile Telefone ein, die über IP im Mobilfunknetzwerk oder WLAN kommunizieren. Aber auch ältere digitale Telefone ohne Paketweiterleitung können via VoIP kommunizieren. Dafür installieren Sie ein sogenanntes Gateway, das die digitale Konversation in Datenpakete umwandelt. Sie lassen sich wiederum über ein IP-Netzwerk transportieren.

Anhand des Telefonsteckers lässt sich bei einem Telefon am einfachsten sagen, welche Leistungsmerkmale es mit sich bringt. Können Sie das Gerät nicht an einem Netzwerk-Switch beziehungsweise einer Netzwerkdose einstecken, dann benötigt es ein Gateway, um über das Netzwerk kommunizieren zu können.

Ein Gateway ist zum herkömmlichen Festnetz (POTS) oder einer älteren Telefonanlage (PBX) verbunden. Dann gibt es eine weitere Verbindung mit dem Kommunikationsnetzwerk, das IP-Datenverkehr verarbeiten kann. Das Gateway agiert dabei wie ein Übersetzer zwischen den beiden Teilen. In einem Mobilfunknetzwerk oder WLAN ist das Gateway in der Regel eine Software, die für das Einkapseln der IP-Pakete zuständig ist. Im Anschluss sind sie bereit für eine Übertragung.

Angenommen Sie befinden sich im Ausland und verstehen die Sprache nicht. Ein Übersetzer kann die Kommunikation zwischen Ihnen und dem Gesprächspartner interpretieren. In diesem Fall ist der Übersetzer das Äquivalent zum Gateway.

Eine andere Art an Telefon für den Einsatz von VoIP ist ein sogenanntes Softphone. Skype, Avaya Communicator und andere Softphone Clients wandeln den Input des Mikrophons in IP-Pakete, die sich dann via Netzwerk übertragen lassen. Softphones haben den Vorteil, dass sie die Anrufe routen können und der physische Standort dabei keine Rolle spielt. Die andere Partei muss sich lediglich im Netzwerk befinden und auffindbar sein.

Mithilfe eines Gateways können Sie ein Office, das VoIP verwendet, mit einem verbinden, das die Technologie nicht einsetzt. In dieser Umgebung könnten Sie Softphones betreiben oder irgendeine andere Kombination aus Telefonen. Bei Freeware und anderen Telefonarten, die öffentliche Netzwerke einsetzen, hängt die Qualität des Anrufs von der Güte des jeweiligen Netzwerks ab.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im März 2016 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Unified Communications

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchDataCenter.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close