F

Mobile Device Management: Gibt es Open-Source-Tools für MDM?

Was ist beim Einsatz von kostenlosen Optionen und Open-Source-Tools für Mobile Device Management (MDM) für Android, iOS und Windows zu beachten?

Dieser Artikel behandelt

MDM

ÄHNLICHE THEMEN

Es sind viele kommerzielle MDM-Lösungen von verschiedenen Anbietern verfügbar. Gibt es auch Open-Source-Tools oder...

zumindest kostenlose Software für das Mobile Device Management?

Es sind eine Reihe an Open-Source Tools für Mobile Device Management (MDM) verfügbar. Bevor Sie sich damit aber genauer befassen, sollten Sie sich über Ihre Ziele im Klaren sein.

Wollen Sie einfach nur ein kostenloses oder freies MDM-Tool haben, dann ziehen Sie eine einfache Software oder einen simplen Service in Betracht. Beispiele dafür sind Apple Configurator 2, Google Android Device Manager oder Miradore Online. Beachten Sie aber, dass sich die Leistungsmerkmale für das Management der mobilen Geräte sehr unterscheiden. Deswegen sollten Sie vor einer Entscheidung sehr genau wissen, was Sie eigentlich erreichen möchten.

Der Apple Configurator kann zum Beispiel iPhones und iPads konfigurieren, auf denen iOS 7 oder höher läuft. Googles Service kann hingegen jedes Gerät finden, sperren oder löschen, auf dem Android 2.3 oder höher läuft. Miradore bietet einen kostenloses Cloud Service für Personen und kleine Teams an. Zu den Leistungsmerkmalen gehören das Ausrollen von Geräten, sowie Inventarisierung und Konfiguration von Profilen. Wollen Sie Enterprise-Funktionen nutzen, ist eine zusätzlich Gebühr fällig. Miradore unterstützt derzeit Android, iOS und Windows Phone.

Halten Sie nach Code für Open-Source-Mobile-Device-Management Ausschau, den Sie untersuchen oder auf die eigenen Bedürfnisse anpassen können, dann sollten Sie sich die nachfolgenden Projekte genauer ansehen:

Falls Sie ein eigenes Mobile Device Management entwickeln oder anpassen wollen, dann behalten Sie im Hinterkopf, dass einige mobile Betriebssysteme offener als andere sind. Gerade Apple limitiert native Zugriffe auf das iOS MDM API und nur einige auserwählte Anbieter dürfen diese Funktion nutzen. Google hingegen ist für jegliche Administration Dritter offen. Es gibt Dutzende an kostenlosen Apps in Google Play, die Mobile Device Management zu einem gewissen Grad anbieten. Seien Sie sich aber bewusst, dass ausnutzbare Fehler im Code für die Administration signifikante Konsequenzen nach sich ziehen können. Deswegen sollten Sie mögliche Provider von MDM-Quellcode, Tools und Services sorgfältig überprüfen.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im März 2016 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Mobile-Device-Management (MDM)

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchDataCenter.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close